Übung: Atemschutz/FwDv 3

Der gestrige Übungsdienst der Feuerwehr Sterzhausen (Dienstag, 05.11.2019) behandelte die Themen „FwDv 7 – Atemschutz“ und „FwDv 3 – Grundlagen“.

Für die Atemschutzgeräteträger stand die jährlich notwendige Unterweisung auf dem Plan. Thematisiert wurden zunächst die Grundlagen der FwDv 7 und die Atemschutzüberwachung. Des Weiteren wurde die Atemschutznotfalltasche angesprochen, welche ein Trupp unter Atemschutz als zusätzliche Ausrüstung mitführt, um einen in Not geratenen Trupp zu retten (Sicherheitstrupp). 4 Atemschutzgeräteträger mussten außerdem noch eine praktische Übung absolvieren. Hierzu rüsteten sie sich vollständig aus und gingen unter „Nullsicht“ (simuliert durch Dunkelheit und Mülltüten über der Maske) in die Fahrzeughalle vor.

In der Fahrzeughalle galt es sich an einem ausgelegen C – Schlauch zu orientieren und das Ende zu finden. Die Schwierigkeit bestand neben der Nullsicht in der Anwendung der „tiefsten Gangart“ und aufgebauten Hindernissen. Der Rest der Mannschaft übte in einer Löschgruppe die Grundlagen der FwDv 3 – Einheiten im Löscheinsatz“. Hier wurden kleine Einsatzlagen, wie ein brennender PKW oder brennender Unrat, angenommen. Nebenbei wurden Fragen und Unklarheiten geklärt. Abschließend wurde passend zur dunklen Jahreszeit die Beleuchtungskomponente aufgebaut, auch hier wurden aufkommende Fragen geklärt.

Atemschutzübung

Am Dienstag, den 02.10.2018 fand eine Übung zum Thema Atemschutz statt. Ausgangslage war eine Geburtstagsparty in den Räumlichkeiten des FSV Sterzhausen, die sich plötzlich mit Rauch füllten. Die Ursache war zunächst unklar.

Bei Eintreffen der Feuerwehr Sterzhausen hatte ein Großteil der Partygäste das Gebäude schon verlassen, dennoch war eine unbekannte Anzahl an Personen vermisst.

Um die Räume abzusuchen und den Brandherd zu lokalisieren, gingen 2 Trupps unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor. Im Laufe des Einsatzes konnte der Barkeeper gerettet und eine weitere Person im Außenbereich gefunden werden. Als Brandursache konnte eine umgefallene Kerze ausgemacht werden, die in Folge mehrere Tischdecken und Vorhänge in Brand setzte.

Der Schwerpunkt lag auf der Vorgehensweise unter Atemschutz bei Nullsicht und das richtige Anwenden von Suchtechniken, um verschieden große Räume so schnell wie möglich nach Personen abzusuchen.

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies! Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.